Neuste Beiträge

Posts tagged "zillertal"

Eine Hüttentour in der Gruppe... wie wird das wohl werden?

Natürlich laufen die Planungen schon für die Touren dieses Jahr. Da gibt es den unvollendeten Gipfel, die neue Herausforderung und... eine Hüttentour in der Gruppe.

Und da fängt es schon an, spannend zu werden: Wie stellt man so eine Gruppe zusammen, welche Tour sollte man wählen und wie plant man das alles?

 

1. Die Gruppe

Im vergangenen Jahr waren wir in den verschiedensten Konstellationen unterwegs: Die romantische Tagestour am Hochzeitstag, die Familienwanderungen mit Kind und Kegel und die Mammuttouren mit den Profis. Aber für eine zweitätige Tour muss die Chemie in der Gruppe schon stimmen. Jeder sollte das Tempo halten können, die Zimmerbelegung muss passen und danach sollte man immer noch Freunde sein.

Unsere Gruppe bilden zwei Pärchen und drei Single-Jungs. Dabei sind erprobte Wanderer - dabei auch eine echte "Maschine" - und aber auch eher unerfahrene Läufer. Was uns aber alle verbindet, ist die Liebe zur Natur und - das eigentlich noch viel mehr - die Liebe zu gutem Essen und einem kühlen Bier. Damit dürfte die Grundlage geschaffen sein, um sich auf einer Bergtour gut verstehen zu können.

 

2. Die Tour

Welchen Anspruch stellt man an eine Tour bei einer solch gemischten Gruppe?

Die einen sollen nicht die ganze Zeit hinterher hecheln müssen, die anderen sollten aber auch einen gewissen Anreiz auf der Wanderung haben.

Wir haben uns auf den Zustieg vom Schlegeisspeicher zum Friesenberghaus entschieden: In ca. 2 Stunden sollten die fast 700 Höhenmeter überwunden sein - immer mit dem Blick hinab auf den azurblauen Stausee. Bis hierhin wird die Gruppe zusammen laufen. Sobald das Friesenberghaus erreicht ist, muss jeder selbst entscheiden, wie der Weg weitergeht. Entweder eine knappe Stunde weiter zum Petersköpfl mit seinen unzähligen Steinmännchen, der Hohe Riffler mit über 3000 Meter ist nur zweieinhalb Stunden entfernt... oder einfach am Friesenbergsee in der Sonne liegen.

Auf dem Papier sieht das schon mal nach einer ausgeglichenen Gruppe aus - mal sehen, was die Praxis bringt.

 

3. Die Planung

Ehrlich gesagt: Bis jetzt ist alles noch etwas ungeplant. Wenigstens der Termin ist festgelegt und die beiden Übernachtungen auf der Dominikushütte und dem Friesenberg sind bereits gebucht. Jetzt müssen alle über die Wanderung und die verschiedenen Optionen infomiert werden. Daraufhin folgen definitiv die Diskussionsrunden über die verschiedenen Touren, die man gehen kann. Danach geht es auch schon los anhand der Packliste alles zu besorgen und zu schauen, wer noch was benötigt und wie man untereinander aushelfen kann. Und ruckzuck ist man schon im Auto Richtung Tirol unterwegs.

Wie die Tour wohl wird? Das könnt ihr in der zweiten Ausgabe des naturburschen lesen, die im September erscheinen wird.

 

Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

Blog Kalender

August 2019
S M D M D F S
« Jul 2018
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden und stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Weitere Informationen Ok